Dichtung

Der Zauberlehrling 5.0, 1. Auflage 2018, königsblau

Das Buch im A6-Format ist die moderne Variation des Originals von Johann Wolfgang von Goethe. Der Zauberlehrling 5.0 sitzt im Silicon Valley und erschafft eine Rechenmaschine, die außer Kontrolle gerät. Es geht um Algorithmen, Kryptowährungen und künstliche Intelligenz. Und es geht um humanistische Werte. Werden autonome Kampfroboter die Menschheit beherrschen? Wird der Mensch selbst zur Maschine? Oder besinnt er sich auf seine menschlichen Werte? Der Zauberlehrling 5.0 gibt gleich zwei Antworten. Das Buch ist pfiffig illustriert von Christoph Kukla.
E-Book auf Amazon: https://www.amazon.de/Zauberlehrling-5-0-Alfried-Sch%C3%B6ngr%C3%BCn-ebook/dp/B07KBF4YQJ/ref=sr_1_2?s=digital-text&ie=UTF8&qid=1551358842&sr=1-2

 

Heinrichs Flussfahrt, 1. Auflage 2018, königsblau

„Heinrich meinte, er könne mit dem Streben der Menschen nach Reichtum und Macht nichts anfangen, könne in Anbetracht der Natur und des Kosmos ihre gegenwärtige Lebensordnung nicht verstehen, sie sei doch nicht menschgerecht, nicht artgerecht, vielleicht ein Irrweg, der eingeschlagen wurde und zur Verdunkelung des menschlichen Miteinanders führte. Es sollte doch vielmehr ein Streben nach Schönheit, nach Vervollkommnung des Seins, des gesellschaftlichen Seins unter Anderen sein. Er spann seine Gedanken weiter. Vielleicht könnte diese Vervollkommnung durch eine neue Kultur, die der Natur folgt und dabei doch humanistisch ist, erreicht werden, eine Kultur, die die Natur mit der Kunst vereint. Diese beiden Kräfte – die übermenschlich mächtige Kraft der Natur und die menschliche Fähigkeit zur Schaffung von Kunst – könnten die Grundlage dieser neuen Kultur bilden.“
E-Book auf Amazon: https://www.amazon.de/Heinrichs-Flussfahrt-Alfried-Sch%C3%B6ngr%C3%BCn-ebook/dp/B07BVJHCSZ/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1523363204&sr=1-1&keywords=heinrichs+flussfahrt

 

Die Börse als Jagd, 1. Auflage 2018, königsblau-Denkfabrik

mit Illustrationen von Matthias Dettmann

Alfried Schöngrün stellt mit seinem Essay „Die Börse als Jagd“ eine neue Interpretation des Börsengeschehens zur Diskussion. Die kapitalistische Börse wird assoziiert mit der waidmännischen Jagd. Dabei opponiert der Rausch der Jagd, das Streben nach Gewinn, mit der Kritik an der Übermacht des Geldes, die ethische und humanistische Werte unterminiert. So kann das Essay sowohl als Anleitung für die erfolgreiche Spekulation dienen, als auch als Warnung vor ihr verstanden werden.
E-Book auf Amazon: https://www.amazon.de/Die-B%C3%B6rse-als-Jagd-Essay-ebook/dp/B07C9DTV9N/ref=sr_1_2?s=digital-text&ie=UTF8&qid=1523363338&sr=1-2

 

Gedichte schwarz, 2. Auflage 2018, königsblau-Denkfabrik

mit Kartoffeldruck vom Vorjahresboskop von Florian Bähler

„Gedichte schwarz“ – ein Band tiefschwarzer Gedichte zu unserer gegenwärtigen Gesellschaft. Versuchen Sie mal drüber zu lachen!

Einzeller

Oben der kleine Kopf
mit grauweißer Steuerung
darunter die Arme
die Tötungsmaschinerie
drückt Knöpfe und
stopft Nahrung in die Mundöffnung

Dann die Pumpe
an den Adern
zum Verteilen
des durch den Magensack und Darm
gedrückten Breis
der Rest quillt aus der Kloake

Zur Bewegung noch
die Poden
Flagellen, schlagende Geißeln
wie Pantoffeltierchen
doch ein Mensch
nichts anderes

 

Moderne Sklaven

Buchte an Buchte
wie die Karnickel
drin dösen zur Nacht
erschlaffte Körper
japsend nach mehr

Buchte an Buchte
drin schuften am Tag
gefressene Hirne
leblos schwer

Buchte an Buchte
drin liegen am Schluss
schreiende Leichen
wie die Karnickel
im Buchtenmeer

 

Schweineacker

Das Dreckschwein rast
im dicken Panzer
zur geilen Sau
die Pillen schluckt

glotzen und rammeln
saufen und kaufen
den Nachbar anpissen
die Töle füttern
die Scheine zählen

fett gemästete Familien
Mann Frau Hund
in gärender Masse
allein

doch bald nach dem Ansatz
am Eigengestank verreckt
selbst niedergestreckt
verteilt übers Land

ein Stoppelfeld aus Schweinebeinen
steif geworden
nach oben gereckt
ein Spießrutenlauf

Abmähen
Unterpflügen
Neusäen